City nach einem pulsierenden Derby die neuen A-League-Könige von Melbourne

Melbourne City hat sich nach einem überwältigenden 2: 1-Sieg im Melbourne-Derby als Titelverteidiger der A-League angekündigt. Die Treffer von Stefan Mauk und Paulo Retre in der ersten Halbzeit waren der entscheidende Unterschied, denn John van ‘t Schip musste sich in der zweiten Halbzeit gegen den amtierenden Meister Melbourne Victory durchsetzen.

Inspiriert von Besart Berisha, der die Antwort erzielte Kurz vor der Halbzeit hatte Victory keine Chance mehr, die Ausgleichschance zu verpassen. Kevin Muscats Männer hatten akrobatische Schüsse von Stadtpfarrer Thomas Sorensen, der von der Linie abräumte, abprallte von der Holzarbeit und mehr in einem rasenden Ende.

Auf einer Bühne rundete Berisha den Wärter und rannte aus dem Raum zu Tippen Sie auf ein leeres Netz oder zurück über das Tor zum wartenden und nicht markierten Archie Thompson.Während ihre Bemühungen es nicht verdient hatten, verurteilte das Ergebnis Victory zu ihrer schlechtesten A-League-Durststrecke aller Zeiten.

Im Gegensatz dazu setzen City ihren Golden Run fort und steigen auf den zweiten Platz der A-League-Tabelle mit ihr vierter Erfolg in Folge. In einer schwülen Melbourne-Nacht erlebte die 23.572 im AAMI Park ein klassisches Derby. Erste Stadt stürmte voran. Nachdem er das erfahrene Duo Robi Koren und Aaron Hughes aus der Startelf geworfen hatte, wurde Trainer John van ‘t Schip nach 20 Minuten von seinen jungen Schützlingen belohnt. Ben Garuccio verließ Kosta Barbarouses und Rashid Mahasi auf dem Boden Er schaltete den Ball ein und ging dann zu Mauk, dessen kraftvoller Abpraller Danny Vukovic im Siegestor fehlte. Zehn Minuten später erzielte Retre sein erstes A-League-Tor gegen seine früheren Arbeitgeber, um die Führung zu verdoppeln.Retre tippte seinen Lauf perfekt in die Box, um in ein leeres Netz zu gelangen.

Die Niederlage sah aus, als Victory versuchte, ihre Emporkömmling-Nachbarn einzudämmen. Aber Berisha gab ihnen einen Fuß in das Match und schlug die Abseitsfalle, um das Kreuz von Fahid Ben Khalfallah nach Hause zu bringen. Victory hatte die Dynamik der Stadt gestoppt und in der zweiten Hälfte für sich selbst gestohlen.

Sorensen, der für City heldenhaft war, sorgte dann für eine Glanzparade und drückte Barbarouses Kopfball auf den Pfosten. Der erfahrene dänische Handschuhspieler bestritt Berisha zweimal mehr von Einzel-Chancen. Während sie sich der Siegesflut widersetzten, verpasste City ihre eigenen Chancen, das Spiel sicher zu machen.Zweimal schlug Harry Novillo weit, während Erik Paartalu den nahen Pfosten aus einem engen Winkel traf.

Nicht einmal der Ersatz Archie Thompson konnte einen Weg finden, mit einer einzigen Anstrengung, die Sorensons Beine erspart hatten. Der Sieg setzte sich in der Nachspielzeit fort und Thompson ließ eine Marke hinter der Linie einlaufen, bevor er sich drehte und seinen Schuss in die Arme von Sorenson schoss.City feierte seinen berühmten Sieg und feierte mit dem Schlusspfiff einen wilden Sieg.

Muscat sagte, er habe AAMI Park verlassen und sich gefragt, wie sie nichts aus dem Spiel herausholen konnten. “Die zweite Hälfte war ein einseitiges Spiel, wie ich es im Derby gesehen habe”, sagte er. “Ich bin nur so enttäuscht von der Gruppe in ihrem dritten Spiel in acht Tagen.” Van Tip Schip sagte, dass City komplettere Leistungen zusammengestellt hatte, aber seinen Spielern enormen Charakter verlieh. “Das freut mich sehr, weil das in der Vergangenheit oft in die andere Richtung ging.”